Das ZSPR schließt eine Versorgungslücke zwischen psychiatrisch-psychotherapeutischer Behandlungsindikation und der Wiederherstellung gesellschaftlicher Teilhabe von schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen.

Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche mit "erheblichen Einschränkungen in der schulischen Teilhabe und Gemeinschaftsfähigkeit" mit fachübergreifendem komplexem Hilfebedarf. Dieser Hilfebedarf besteht, wenn

  • in mindestens zwei Bereichen der Lebenssituation (Gesundheit, Schulbildung, Familie) eine erhebliche
    Problemstärke besteht und
  • sich daraus die Notwendigkeit für ein abgestimmtes gemeinsames Hilfekonzept ergibt.

Die variable, bedarfsangemessene Aufenthaltsdauer im ZSPR beträgt durchschnittlich zwei Jahre.

Differenziertes Leistungsangebot

Schule am Westend

  • Fortsetzung der Schullaufbahn unter Beibehaltung der Schulpflicht
  • Ausbildung und Stärkung von schulischen Grundfähigkeiten und Fertigkeiten
  • Prozessbegleitende, standardisierte und informelle Diagnostik der schulischen Leistungsfähigkeit
  • Beschulung unter sonderpädagogischen Bedingungen und Rahmenlehrplan analogen, individualisierten Lernzielen
  • Schullaufbahnempfehlung und schulische Reintegration in Kooperation mit den zuständigen Schulaufsichten
    und schulischen Koordinierungsstellen 
  • Intensive Kooperation mit regionalem Förderzentrum und Herkunftsschule

Tagesgruppen am Westend

  • Vermeidung staionärer Unterbringung
  • stabilisierung familiärer Strukturen und Stärkung der Erziehungskompetenz der Eltern
  • Störungsspezifische und ganzheitliche Fürderung und Betreuung unter Wahrung der Primärbindungen und Entwicklungschancen
  • intensive Erziehung und Therapie zu positiven Sozialverhalten und Regelanpassung nach Grundsätzen der pädagogischen Verhaltensmodifikation

Institutsambulanz KJP

  • Funktionelle Therapie (Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie) nach differenzieller Indikation
  • Intensive Betreuung und Beratung von Eltern und/oder Bezugspersonen (z.B. Kreativtherapien, Elterntraining)
  • Ambulante multimodale kinder- und jugendpsychiatrische und psychotherapeutische Diagnostik und Behandlung

Aktuell ist der Platz in der Tagesgruppe nach §32 in Verbindung mit §35a SGB VIII mit einem Schulplatz der Schule am Westend verbunden.

Aufnahmekriterien

  • Psychiatrisch therapeutischer Behandlungsbedarf
  • Nach Fallkonferenz festgestellter fachbereichsübergreifender komplexer Hilfebedarf
  • Bedarf nach intensiver pädagogisch-therapeutischer Unterstützung im Sinne der Hilfe zur Erziehung
    nach §32 i.V. m. §35a SGB VIII
  • Kooperierendes Förderzentrum/Koordinierungsstelle
  • Bestehen der Schulpflicht
  • Koorperationsbereitschaft und Motivation der Erziehungs- und Sorgeberechtigten

Tagesablauf

Das ZSPR als Schule und Tagesgruppe am Westend in klinischer Anbindung bietet eine durchgängige rhythmisierte Beschulungs-, Betreuung- und Behandlungszeit von 8.00 bis 16.00 Uhr.

Im Bereich der sozial-akzentuierten Lernphasen der Tagesgruppen geht es schwerpunktmäßig um Beziehungsregulation und soziale Kompetenz. In diesen Lernphasen sollen schulische Lerninhalte berücksichtigt sein, jedoch in einem spielerisch-motivierenden und auf die Gruppe bezogenen interaktiven Modus.

Die Beschulung erfolgt unter sonderpädagogischen Bedingungen im Klassenverband und orientiert sich an den Rahmenlehrplanbedingungen der gesetzlichen Grundlagen.

Alle genannten Elemente fließen in die Gestaltung von Tages- und Wochenplänen ein, über die die Kinder und Jugendlichen sowie die Erziehungs- und Sorgeberechtigten im Voraus detailliert informiert werden.